K

Rückblick

Am 2. Oktober 2008 fand die erste Spiele-Tester LAN im AWO Kinder- und Jugendzentrum „Schiene“ statt. Kern der Veranstaltung war die Frage: Wie beurteilen Jugendliche Computerspiele und wie würde sie Altersfreigaben verteilen.

Die Aktion teilte sich in zwei Bereiche auf, zunächst ein anfänglicher Workshop, in dem Kriterien und Meinungen zu Computerspielen gesammelt wurden. Diese Kriterien umfassten z.B. den Spaß-/ oder den Frustrationsfaktor eines Spieles, die Anschaffungskosten, die Bedienung oder ob es multiplayerfähig ist. Zudem natürlich den Bereich, gibt es Gewalt im Spiel, wie wird diese dargestellt und wie real oder fiktiv ist sie?

Aus diesen und weiteren Punkten wurde ein kleiner Fragebogen entwickelt, der im zweiten Teil, der eigentlichen LAN, während des Spielens zu jedem Spiel ausgefüllt wurde.

Insgesamt waren sechs Teilnehmer, alle über 16 Jahre beteiligt, und folgende Spiele wurden getestet: Die "USK-Spiele" Warcraft 3 und CounterStrike Source und die "OpenSource Spiele" S.W.I.N.E., OpenArena und AlienArena, bis auf WC3 also alles Shooter.

Der Fragebogen enthielt neben den genannten Kriterien auch die Frage, welche Alterseinstufung die Jugendlichen für sinnvoll hielten und warum. Da die Veranstaltung im Rahmen einer Diplomarbeit zum Thema: Computerspiele stattgefunden hat, wird eine genaue Auswertung in diesem Rahmen erfolgen. Interessant, aus unserer Sicht aber keinesfalls verwunderlich, ist die Tatsache, das alle Teilnehmer die Spiele recht USK-konform einordneten. Bedenkt man, das alle OpenSoucre Spiele nur online erhältlich sind, also keines auf Datenträger und damit „USK-pflichtig“, dann spricht diese LAN sehr für die Medienkompetenz der Jugendlichen. Kein Teilnehmer war der Ansicht, das z.B. ein EgoShooter in die Hände von jüngeren Kindern gehört. Aus Sicht der Teilnehmer sind lediglich die Altersabstufung viel zu groß.