K

Allgemeine Geschäftsbedingungen (in Anlehnung an die FiBS Bedingungen der Stadt Braunschweig, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie)

1. Veranstalter
AWO Kinder- und Jugendzentrum Schiene
2. Teilnahmeberechtigte
Je nach Art des Programmes können daran Kinder  und Jugendliche teilnehmen, die in und um Braunschweig wohnen.
3. Anmeldung
Die Anmeldung zu einem der angebotenen Programme muss über die Website des AWO Kinder- und Jugendzentrums erfolgen. Bei Minderjährigen ist die Anmeldung von der oder dem Erziehungs berechtigten zu tätigen. Weitere Auflagen, die mit dem Anmeldeverfahren verbunden sind, ergeben sich aus dem Programm. Vorbestellungen sind nicht möglich.
4. Teilnahmebetrag
Die Höhe des Teilnahmebetrages ergibt sich aus der Website. Der gesamte Teilnahmebetrag ist bis zum angegebenen Zahlungstermin auf das angegebene Konto des AWO Kinder- und Jugendzentrum zu zahlen. Eine Barzahlung ist ausgeschlossen.
5. Leistungen
Für die Programmleistungen sind grundsätzlich die  Angaben auf der Website des AWO Kinder- und Jugendzentrums maßgeblich. Abänderungen und Nebenabsprachen sind nur wirksam, wenn sie vom AWO Kinder- und Jugendzentrum schriftlich bestätigt werden.
6. Leitung
Alle Programme werden von ausgebildeten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie hauptberuflichtätigen Sozialarbeiterinnen/-arbeitern bzw. Sozialpädago-ginnen/-pädagogen geleitet. Den Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Folge zu leisten.
7. Verhalten der Teilnehmer am Programmort
Das  AWO Kinder- und Jugendzentrum ist berechtigt Teilnehmer, die den Anordnungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuwiderhandeln, gegen die Haus- bzw. Lagerordnung verstoßen oder irgendwelche strafbare Handlungen begehen, auf deren Kosten nach Hause zu schicken. Die Erziehungsberechtigten erklären durch Zahlungen und Anmeldung ihr Einverständnis zu solchen Maßnahmen und verpflichten sich alle hierdurch entstehenden Kosten zu tragen.
8. Gesundheitszustand der Teilnehmer
Besonderheiten des Gesundheitszustandes der Teilnehmerinnen und Teilnehmer (z. B. Diätvorschriften, Allergien) sind dem  AWO Kinder- und Jugendzentrum schriftlich mitzuteilen. Ergibt der gesundheitliche Zustand der/des Angemeldeten, dass eine Teilnahme am Programm nicht möglich ist, ist sie/er vom Programm ausgeschlossen. Es gelten die Regelungen über den Rücktritt durch den Teilnehmer entsprechend.
9. Versicherung
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind im Rahmen der Satzung und Verrechnungsgrundsätze des Kommunalen
Schadenausgleiches wie folgt geschützt:
a) Invaliditätsentschädigung bis zu 80.000 EUR
(ab 20 % MDE)
b) Bergungs- und Überführungskosten bis zu 1.200 EUR
10. Krankheitsvorsorge
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen Mitglied einer Krankenkasse sein oder für die Dauer des Programmes eine Krankenversicherung abschließen.
11. Leistungsänderungen

Abweichungen einzelner Programmleistungen, die nach den Anmeldungen notwendig werden, sind gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt nicht beeinträchtigen. Das AWO Kinder- und Jugendzentrum ist verpflichtet, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Leistungsänderung unverzüglich in Kenntnis zu setzen, sofern ihr dies möglich und die Änderung nicht lediglich geringfügig ist.
12. Rücktritt
a) durch das AWO Kinder- und Jugendzentrum
Das  AWO Kinder- und Jugendzentrum kann ohne Einhaltung einer Frist die Teilnahmebestätigung zurücknehmen, wenn die Teilnehmerin/der Teilnehmer bzw. ihre/seine Erziehungsberechtigten die Teilnahmebedingungen nicht oder nicht rechtzeitig erfüllen. In diesem Fall behält das  AWO Kinder- und Jugendzentrum den Anspruch auf den Teilnahmebetrag. Das AWO Kinder- und Jugendzentrum ist berechtigt bis zwei Wochen vor Beginn das Programm abzusagen, wenn die dafür vorgegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Die Teilnehmerin/der Teilnehmer erhält den gezahlten Teilnahmebetrag umgehend zurück.
b) durch den Teilnehmer
Ein Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen ist nur mit ärztlicher Bescheinigung möglich. In diesem Falle werden 10 %  Bearbeitungsgebühr gefordert. Wird die Abmeldung bis zum elften Tag vor Programmbeginn zurückgegeben, wird ebenfalls eine Bearbeitungsgebühr von 10 % des Teilnahmebetrages gefordert. Bei einem Rücktritt von der Anmeldung in den letzten zehn Tagen vor Programmbeginn werden 50 % der Kosten berechnet. Ist der Rücktritt von der Anmeldung nicht bis zum dritten Werktag vor Programm-beginn erfolgt, entfällt jeglicher Anspruch auf Erstattung.
13. Außergewöhnliche Umstände
Es wird darauf hingewiesen, dass alle Programme durch  Preissteigerungen, Kürzungen in öffentlichen Haushalten,  Naturkatastrophen, Zerstörung von Unterkünften oder gleichgewichtige Vorfälle erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt werden können. In diesen Fällen einer Absage vor Programmbeginn sind Teilnahmebeträge an die Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer zurückzuzahlen.
Muss ein Programm nach Antritt vorzeitig beendet werden, kann das  AWO Kinder- und Jugendzentrum für die von ihr erbrachten und in diesem Zusammenhang noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
Das AWO Kinder- und Jugendzentrum ist, falls das Programm die Beförderung mit umfasst, zur Rückbeförderung sowie zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen verpflichtet. Die Mehrkosten haben beide Parteien je zur Hälfte zu tragen.
14. Erstattung
Erstattungen des Teilnahmebetrages werden nicht vorgenommen, wenn die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer aus Krankheitsgründen oder sonstigen von ihr bzw. ihm zu tragenden Gründen vorzeitig den Programmort verlassen muss bzw. später zum Programmort kommt